Unsere Produktionsweise für Rohteile

22. August 2017

Unser neuester Blogbeitrag zeigt Ihnen an Hand von drei Fotos und einem Video, wie wir bei Nomotec an die Produktion eines einzelnen Erzeugnisses herangehen.

In diesem Fall handelt es sich um ein Teil für einen Kunden, das drei unterschiedliche Phasen an drei verschiedenen Seiten bekommt.

Für die Bearbeitung wird zuerst der Anschlag (silber) an der Plattenfräse mittels Fußschalter (rot) an die richtige Positon gefahren. Anschließend schiebt unser Mitarbeiter das Bauteil bis an den Anschlag.

Ein zweites Betätigen des Fußschalters fährt den Anschlag herunter, parallel werden die Vakuumpumpen in Betrieb gesetzt.

Durch den entstehenden Unterdruck wird das Rohteil fest auf dem Tisch fixiert.

Nun wird das Rohteil mit einem 3D Taster an drei Punkten angefahren, um die Position des Werkstücks zu ermitteln.

 

Danach wird in einem weiteren Messvorgang die Stärke des Materials bestimmt. Die Hauptspindel 1 holt sich jetzt das Flex 5 Plus Aggregat und dann das passende Werkzeug aus dem 24-fach bestückten Werkzeugwechsler.

Hat sich das Aggregat exakt auf den zuvor programmierten Winkel eingestellt, wird der Fräsvorgang gestartet.

Auf diesen Bildern sehen Sie das Bauteil nach dem Fräsen mit unterschiedlichen Phasen an drei Seiten.

Das Flex 5 Plus Aggregat ermöglicht die Fertigung ohne Werkzeugwechsel in einem Arbeitsgang. Dadurch wird der Zeitaufwand deutlich geringer, was wiederum zu günstigeren Stückkosten für den Kunden führt.

Sie möchten mehr erfahren?

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag unsere Produktionsmethoden näher gebracht und verständlich gemacht haben. In ähnlicher Weise können wir auch für Sie individuelle Bauteile herstellen.

Wenn Sie mehr Informationen dazu wünschen, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf.

Aktuelle News

Aktuelles aus unserem Betrieb

Wir feiern: 5 Jahre Nomotec

Wir feiern! Und wir haben allen Grund dazu. Im November 2017 dürfen wir auf fünf ... [weiterlesen]

Materialien für den 3D Druck

Wie wir bereits an anderer Stelle berichteten, sind wir vor nicht allzu langer Zeit in ... [weiterlesen]

Made in Germany