Kategorien
Allgemein

Unsere Produktionsweise für Rohteile

Unser neuester Blogbeitrag zeigt Ihnen an Hand von drei Fotos und einem Video, wie wir bei Nomotec an die Produktion eines einzelnen Erzeugnisses herangehen.

In diesem Fall handelt es sich um ein Teil für einen Kunden, das drei unterschiedliche Phasen an drei verschiedenen Seiten bekommt.

Für die Bearbeitung wird zuerst der Anschlag (silber) an der Plattenfräse mittels Fußschalter (rot) an die richtige Positon gefahren. Anschließend schiebt unser Mitarbeiter das Bauteil bis an den Anschlag.

Ein zweites Betätigen des Fußschalters fährt den Anschlag herunter, parallel werden die Vakuumpumpen in Betrieb gesetzt.

Durch den entstehenden Unterdruck wird das Rohteil fest auf dem Tisch fixiert.

Nun wird das Rohteil mit einem 3D Taster an drei Punkten angefahren, um die Position des Werkstücks zu ermitteln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Danach wird in einem weiteren Messvorgang die Stärke des Materials bestimmt. Die Hauptspindel 1 holt sich jetzt das Flex 5 Plus Aggregat und dann das passende Werkzeug aus dem 24-fach bestückten Werkzeugwechsler.

Hat sich das Aggregat exakt auf den zuvor programmierten Winkel eingestellt, wird der Fräsvorgang gestartet.

Auf diesen Bildern sehen Sie das Bauteil nach dem Fräsen mit unterschiedlichen Phasen an drei Seiten.

Das Flex 5 Plus Aggregat ermöglicht die Fertigung ohne Werkzeugwechsel in einem Arbeitsgang. Dadurch wird der Zeitaufwand deutlich geringer, was wiederum zu günstigeren Stückkosten für den Kunden führt.

Sie möchten mehr erfahren?

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag unsere Produktionsmethoden näher gebracht und verständlich gemacht haben. In ähnlicher Weise können wir auch für Sie individuelle Bauteile herstellen.

Wenn Sie mehr Informationen dazu wünschen, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit uns auf.

Kategorien
Allgemein

Jeden Tag nah dran am Geschehen: Interview mit unserem Betriebsleiter Matthias Kasten

Als die Behindertenhilfe Norden GmbH im Juni 2011 beschloss, das Integrationsunternehmen Nomotec ins Leben zu rufen, wurde Matthias Kasten mit der Projektleitung betraut. Gemeinsam mit Günther Gerdes, unserem heutigen Geschäftsführer, und dem Chef der Behindertenhilfe, Klaus Heeren, entwickelte er Konzept und Strategie für Nomotec.

7

Folgerichtig übernahm er dann mit der Gründung im Jahr 2012 den Posten als Betriebsleiter.

Herr Kasten, Sie sind heute Betriebsleiter bei Nomotec. Wie war Ihr bisheriger Werdegang im Berufsleben?

Mein erster Schritt nach der Schule war eine Ausbildung zum Elektroinstallateur. Später habe ich dann eine Weiterbildung zum „Staatlich geprüften Techniker“ mit den Schwerpunkten Energietechnik und Prozessautomatisierung absolviert.

Meine beruflichen Erfahrungen resultieren aus der Tätigkeit für verschiedene Arbeitgeber, speziell aus der Windkraftbranche in den Sparten On- und Off-Shore, Produktion und Aufbau. Dort konnte ich bei der Leitung kleinerer Teams mit bis zu zwölf Mitarbeitern auch erste Erfahrungen als Führungskraft sammeln.

Ein Hauptaugenmerk in Ihrem Betrieb liegt auf der Qualität von Produktion und Service. Nomotec ist ein noch recht junges Unternehmen – wie sehen Sie den aktuellen Stand der Dinge?

Als Betriebsleiter habe ich einen genauen Überblick über die Fertigung und die Mitarbeiter. Deshalb kann ich sagen, dass sämtliche Produkte unser Haus so verlassen, wie es die Qualitätsstandards unserer Kunden vorschreiben.

Gewährleistet wird dies unter anderem durch unsere spezifischen Maßnahmen zur Qualitätssicherung.

Das hängt ja auch unmittelbar mit Ihren Mitarbeitern zusammen. Was können Sie uns zu deren Fähigkeiten und Motivation sagen?

Nur Gutes. Jeder Einzelne ist für seine Tätigkeit hervorragend geschult. Besonders bemerkenswert ist aber, mit welchem Elan unsere Leute an die Arbeit gehen und hochwertige Ergebnisse liefern.

Wir wissen, dass Nomotec auch in Sachen Technologie bestens aufgestellt ist. Wie sehen Sie hier die weitere Entwicklung? Welche zukünftigen Ziele verfolgt das Unternehmen?

Wir alle – inklusive der Geschäftsleitung – haben die technologischen Fortschritte und Entwicklungen stets im Blick und werden unsere Kapazitäten bei Nomotec zum Vorteil unserer Kunden ausbauen.

So sind wir zum Beispiel kürzlich in den 3D-Druck eingestiegen. Dies ist eine faszinierende Technik, der mit sicherheit eine große Zukunft bevorsteht. Wir bleiben dran.

Herr Kasten, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Sie wollen mehr wissen?

Detailliertere Informationen zum Portfolio und zur Qualität von Nomotec finden Sie auf der unserer Webseite.

Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit Herrn Kasten auf unter:

Matthias Kasten
Betriebsleitung
Tel.: 04931 / 9838951